• Startseite|
  • News|
  • Games|
  • Kino|
  • Bücher|
  • Verlosung|
  • Partner|
  • Impressum
  • News & Games:
    Rock’n’Roll anne Raupe: Auf dem Historischen Jahrmarkt zurück in die 50er bis 70er

    Szenen der Subkultur, in denen ihre Anhänger hunderte Euro für ausgefallene und aufwändige Kleidung ausgeben, gibt es zahlreiche. Auf den Conventions sind es die Cosplayer, in der schwarzen Szene die Goths und selbst im Steampunk-Bereich wird auf eine aufwändige Gewandung recht viel wert gelegt. Etwas Unbekannter ist da schon die Rockabilly- und Retro-Szene, in der die Klamotten der 1950er bis 70er Jahre voll im Trend liegen. Auf Veranstaltungen mit Boogie, Swing und Rock'n'Roll wird da zur Musik vergangener Zeiten das Tanzbein geschwungen und in authentische Kleidung der damaligen Zeit geschlüpft. Ob das gepunktete Kleid bei den Frauen oder die 70er Jahre Jeans-Jacke beim Mann - diese Szene lebt ihr Hobby. Und mancher davon sogar in der Freizeit. Live-Musik gab es von den Boogie Banausen / Foto: Rene Daners Beim Historischen Jahrmarkt in Bochum hatten die Anhänger des Retro-L (mehr)

    Kirmes und Steampunk: Der historische Jahrmarkt in Bochum

    Wenn wir uns die Erinnerungen unserer Großeltern anhören, erzählen sie gerne von ihrem Kirmes-Besuchen aus der Kindheit. Wie schön doch damals die Raupenbahn gewesen ist und wie viel Spaß die gute alte "Fahrt ins Paradies" gemacht hat. Heute müsse alles immer höher und schneller werden, viele Fahrgeschäfte sind manchen da einfach zu heftig. Nochmal zurück in alte Zeiten, als die Fahrgeschäfte auf der Kirmes noch ein wenig gemäßigter waren, kann man aktuell auf dem alljährlichen Historischen Jahrmarkt in der Jahrhunderthalle Bochum. Die Indoor-Kirmes verwandelt sich dabei in eine Reise durch die Zeit: Zahlreiche Attraktionen von vor rund 100 Jahren warten da auf den Besucher, manche sogar mit einigen Besonderheiten. So gibt es auf der "Fahrt ins Paradies" sogar einen Saxophonisten, der sein Instrument live spielt, bevor er an der Kurbel dreht, um das Karussell so richtig (mehr)

    NCN Festival: Die schwarze Szene im ostdeutschen Grünen

    Ein großer Park irgendwo in Ostdeutschland, tausende schwarz gekleidete Menschen und ein großartiges Szene-Line Up aus dem Gothic-Genre: Vom 6. bis 8. September 2024 findet im Kulturpark Deutzen, etwas südlich von Leipzig, das alljährliche NCN Festival statt. NCN steht für so viel wie "Nocturnal Culture Night" - die nachtaktive Kulturnacht also. Und nachtaktiv, das sind vor allem Menschen aus der schwarzen Szene, die aus ganz Deutschland anreisen, um ihre Lieblingsbands auf der Bühne live sehen zu können. Und davon gibt es reichlich: Das NCN Festival kommt immerhin mit gleich 5 Bühnen daher, auf denen mehr als 60 Bands auftreten werden. Welle: Erdball gehören zu den Headlinern des NCN Festival / Foto: Rene Daners Vor allem Fans der dunklen elektronischen Klänge kommen da auf ihre Kosten, wenn als Headliner etwa das britische Projekt IAMX das Publikum einheizt. Aber auch ü (mehr)

    Storm Seeker auf Tour: Mit piratigem Metal durch die Clubs

    Bei Piraten- und Seemannsliedern denken die meisten eher an klassische Shantys. Doch es geht auch anders, das beweisen Storm Seeker aus Neuss bereits seit 2013. Ihre Piratensongs kombinieren sie nämlich mit harten und mitreißenden Gitarrenriffs, bei denen das Publikum sich auch manchmal in den Moshpit wagt. Nach ihrem neuesten Album "Nautic Force" gehen sie nun erstmals auf eine gleichnamige Headliner-Tour. Bei insgesamt 12 Terminen touren sie dabei durch das ganze Land und machen natürlich auch Halt in der Nähe ihrer Heimat. So soll es am 9. März 2024 ins Helios37 nach Köln gehen, wo zahlreiche Fans auf 400 m² dem Auftritt entgegenfiebern. Dabei wird es musikalisch auch schnell etwas kreativer. "Storm Seeker" treten schließlich nicht nur in der klassischen Kombination aus Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug auf, sondern haben auch noch einige exotischere Instrumente am Start (mehr)

    OMD in Düsseldorf: Eine Zeitreise in den Synthpop der 80er

    Wenn die größten Hits der Band erklingen, geht den meisten Hörern ein Licht auf. Klassiker wie "Enola Gay" oder "Maid of Orleans" kennt so ziemlich jeder. Und wenn auch die Abkürzung "OMD" nicht jedem etwas sagt, so gibt es wahrscheinlich niemanden, der die Songs nicht zumindest einmal im Radio gehört hat. Nun also kamen Orchestral Manoeuvres in the Dark, wie OMD ausgeschrieben wird, zurück in die Mitsubishi-Electric-Halle in Düsseldorf, wo sie bereits 1982 zum ersten Mal aufgetreten sind. Das Publikum gemischt: Mancher wird vielleicht schon damals beim ersten Konzert in Düsseldorf dabei gewesen sein, die andere Hälfte wiederum gehört zu den jüngeren Goths, die OMD womöglich auf dem Amphi Festival im letzten Jahr gesehen haben. Synthpop nämlich gehört, wie auch der Name der Band andeutet, typischerweise in die schwarze Szene. OMD wird seit je her von den Goths genauso gelie (mehr)

    Lumagica Hattingen: Ein Lichterfest mit vollem Erfolg – trotz Regen

    In manchen Jahren haben es Outdoor-Veranstaltungen nicht allzu leicht. Immer wieder regnet es, manchmal gibt es sogar Minustemperaturen. Der bisherige Winter 2023/2024 war eher frostig bis unangenehm, als einladend mild. Die Veranstalter der Lumagica Hattingen hat das trotzdem nicht davon abgehalten, ihr Lichterfest auch in diesem Jahr wieder durchzuführen. Eingebettet in ein Industriedenkmal gab es dort Lichtskulpturen der besonders kreativen Art zu sehen. Ob Tiere, Lokomotiven oder hübsche illuminierte Pflanzen - umgeben vom ehemaligen Hüttenwerk in Hattingen, das heute als Freichlicht-Industriemuseum dient, stößt hier die beleuchtete Natur auf einstige Industriegebäude. Das war nicht nur für Familien mit Kindern und Paaren besonders hübsch anzusehen, sondern auch für Fotografen interessant, die es auf die ein oder andere Langzeitbelichtung abgesehen haben. Die Lumagica Ha (mehr)

    Alienare im Stereo Wonderland: Das Retro-Konzert vor dem engsten Fankreis

    Wenn die Zeiten vorbei sind, in denen man als Band an "jeder Milchkanne" spielen musste, kann der Reiz noch einmal etwas größer werden, zu den alten Zeiten zurückzukehren. Die Synthpop-Band Alienare, bestehend aus Sänger Tim Schulschenk und Keyboarder Timo Hanusch, spielen zwar noch nicht in den ganz großen Arenen dieses Landes - auf den großen Festivals wie dem Amphi Festival kennt man sie aber inzwischen doch. In solchen Zeiten vermisst man es vielleicht, einfach mal ein winziges "Wohnzimmer-Konzert" nur für jene Fans zu geben, die schon zur ersten Stunde mit dabei waren. Am 12. Januar 2024 sollte es genau das im Stereo Wonderland in Köln wieder geben: Eine Location, in die gefühlt maximal 50 Leute hinein passen und dessen "Konzerthalle" ungefähr vom linken bis zum rechten Fenster geht, im wahrsten Sinne des Wortes. Oder anders gesagt: Die "Retro"-Tour, bei der alles nochmal (mehr)

    PLWM Dortmund: Rammstein-Coverband Völkerball fackelt das Konzertzelt ab

    Der Phantastische Lichter-Weihnachtsmarkt im Fredenbaumpark Dortmund bleibt noch bis zum 7. Januar 2024 geöffnet, die großen Konzerte im Konzertzelt sind inzwischen aber vorbei. Ihren Abschluss fanden sie am 30. Dezember 2023 mit einem ganz besonderen Auftritt: Die Rammstein-Coverband Völkerball, die in der schwarzen Szene auch als "Heldmaschine" mit ihren eigenen Songs auftritt, sollten das riesige Zelt ordentlich einheizen. Dieses Mal ganz ohne ein oder mehrere Support-Acts ging es am Abend gleich mehr als zwei Stunden lang zur Sache. Mit den Songs von Rammstein gab es da nicht nur harte Gitarren auf die Ohren, sondern auch noch Feuer und Pyrotechnik, wie man sie wohl bei keiner anderen Coverband so jemals zu sehen bekommt. Bereits beim ersten Song ging es da krachend zur Sache, denn "Völkerball" zögerten nicht lange, die ersten Flammenwerfer anzuwerfen. Geschätzt mindestens (mehr)

    Die Happy: 30 Jahre Alternative Rock in der Essigfabrik Köln

    Es gibt Bands, die hatten einst die ein oder andere Chartsplatzierung, einige haben sie seither aber längst vergessen - und doch stehen sie noch heute mit ihrer Leidenschaft zur Musik auf den Bühnen des Landes. Die großen Hits von Die Happy liegen jedenfalls schon ein paar Jahre zurück. So mancher erinnert sich vielleicht noch an ihren größten Song "Big Big Trouble", der im Jahre 2005 hin und wieder auch mal auf dem Musiksender Viva zu hören war. Inzwischen sind ein paar weitere Jahre vergangen und die Band feiert ein wichtiges Jubiläum: "Die Happy" werden 30. Und das haben sie unter anderem am 29. Dezember 2023 in der Essigfabrik in Köln gefeiert. Das sogenannte "Warm Up" zur Anniversary-Tour fand dort vor etwas kleinerem Publikum, aber durchaus in einer ordentlich gefüllten Halle statt. Beim ersten Anblick kamen Besucher, die zum ersten Mal einen Auftritt von "Die Happy" (mehr)

    Dortmund: Der Lichter-Weihnachtsmarkt platzt aus allen Nähten

    Noch eine Woche bis Weihnachten und da ist die Vorfreude auf die besinnliche Zeit natürlich besonders groß. Zahlreiche Menschen aus Dortmund und dem Ruhrgebiet kommen da natürlich auf die Idee, doch endlich mal einen Weihnachtsmarkt zu besuchen - vor allem, wenn das Wetter einigermaßen warm und trocken bleibt. Für den Phantastischen Lichter-Weihnachtsmarkt (kurz: PLWM) in Dortmund war Samstag, der 16. Dezember 2023 daher wohl auch der bisher erfolgreichste und vollste Tag seit seiner Öffnung. Wer am Nachmittag den hübsch beleuchteten Weihnachtsmarkt besuchte, fand sich schnell in einer der zahlreichen Warteschlangen wieder oder fand dichtes Gedränge auf den Wegen zwischen den zahlreichen Ständen vor. Zur Stoßzeit platzte der PLWM regelrecht aus allen Nähten und wurde von vielen Besuchern sogar als etwas zu voll wahrgenommen. Das lag vor allem daran, dass zahlreiche Familien mi (mehr)

    « ältere Beiträge
    |