Virtual DVD Magazine – DVD-Reviews » Reviews / Kritiken » Guardians of the Galaxy 2


Guardians of the Galaxy 2


Guardians of the Galaxy 2

Land/Jahr:
USA 2017
Genre:
Science-Fiction
Regie:
James Gunn
Darsteller:
Chris Pratt
Zoe Saldana
Dave Bautista
Kurt Russell
Michael Rooker
Karen Gillan
Chris Sullivan
Sean Gunn
Sylvester Stallone
Ving Rhames
Michelle Yeoh
Miley Cyrus
David Hasselhoff
Jeff Goldblum
Stan Lee
FSK:
ab 12 Jahren
Dauer:
136 Minuten
Kaufstart:
7. September 2017
Label:
Marvel



Nachdem Peter Quill und seine vielfältigen Begleiter endlich zu Freunden geworden sind, können sie es gar nicht abwarten, endlich erneut den Weltraum unsicher zu machen und sich auf waghalsige Abenteuer in ihrem Raumschiff zu begeben. Dieses Mal warten allerdings nicht nur bekannte Gebiete auf die Freunde, sondern auch bisher unentdeckte Bereiche der Galaxie. Und noch dazu hat Peter unlängst erfahren, dass er offenbar nicht nur eine menschliche Herkunft hat – und ein Treffen mit seinem außerirdischen, gottgleichen Vater bahnt sich schon bald an. Dumm nur, dass sie dabei auch reichlich Feinde und Verfolger im Nacken haben, denn Nebula und der Hintermann Thanos treiben immer noch ihr Unwesen im Universum. Doch als wäre das nicht bereits schlimm genug, müssen die Guardians of the Galaxy einmal mehr auch noch die Galaxie vor dem Untergang bewahren…

Kritik:
Vor einigen Jahren war der Marvel-Hit „Guardians of the Galaxy“ wohl einer der erfolgreichsten Comicverfilmungen aller Zeiten und begeisterte Fans rund um den Globus. Kaum jemand konnte da die langersehnte Fortsetzung abwarten und nun dürfen sich Fans endlich wieder auf ein richtiges Gag-Feuerwerk rund um den sprechenden Waschbär Rocket und den wandelnden Baum Groot freuen. Und tatsächlich: Der zweite Teil ist eine würdige Fortsetzung.

Tiefe in der Beziehung
„Guardians of the Galaxy Vol. 2“ ist nämlich nicht einfach nur ein neuer Aufguss, um die abenteuerlichen Freunde noch einmal zusammen zu führen. Stattdessen handelt es sich um eine echte Fortsetzung, die auch vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen weiter voran bringt. Im Mittelpunkt steht dabei schließlich Hauptfigur Peter Quill, der interessante Neuigkeiten über seine wahre Herkunft und vor allem seine Beziehung zu seinen Eltern herausfindet. Hier hat der Sci-Fi-Streifen sogar interessante Hintergründe für echte Marvel-Fans zu bieten, wenn auch Söldner Yondu stärker beleuchtet wird und eine wichtige Rolle im zweiten Teil spielen mag. Ganz zu schweigen von den schwierigen Verhältnissen von Drax und dem Fortleben des einst verstorbenen Baums Groot.

Charaktere im Mittelpunkt
Regisseur James Gunn gelingt es also bravourös, die Stärken des Franchises voll auszufahren. Denn anstelle einer allzu komplexen Handlung, lebt „Guardians of the Galaxy“ schließlich seit je her von den ausgefallenen Charakteren, die allesamt eine liebenswürdige Seite zu bieten haben. Sei es der Retro-Fan Peter Quill, der mit seinem Walkman vor allem die Kinder der 80iger begeistern kann, der süße Waschbär Rocket, der mit seinen diebischen Charakterzügen trotzdem die Herzen erwärmen kann oder auch der neu hinzugekommene Charakter Baby-Groot, dessen Wortschatz noch immer sehr eingeschränkt ist und mit seiner eingeschränkten Intelligenz für ebenso viele Gags sorgt, wie der unterbemittelte Drax. Gerade durch solche Charaktere schafft es schließlich auch der zweite Teil der „Guardians of the Galaxy“-Reihe wieder hervorragend zu funktionieren, obwohl es sich bei den Filmen eigentlich nur um rasantes Popcorn-Kino handelt, bei dem der Zuschauer durchaus auch gerne einmal den Kopf abschalten darf. Immerhin macht dieser Film einfach Spaß.

Effekte mit Musik
Besonders punkten kann man dabei auch dieses Mal wieder bei den klassischen Retro-Fans, die sich nicht nur am 80iger Jahre Gute-Laune-Soundtrack erfreuen dürfen, sondern auch noch reichlich Anspielungen, Easter Eggs und Cameo-Auftritte zu bieten bekommen. Da erinnert uns nicht nur Yondu mit seiner Mary Poppins-Einlage an die eigene Kindheit, sondern auch David Hasselhoff darf in einer kurzen Gastrolle an die Serienhelden der 80iger Jahre erinnern. Wobei man dann doch zugeben muss: Ein wenig länger hätte sein Auftritt dann doch sein können, denn die wahren Hasselhoff-Fans werden hier nur sehr kurzfristig auf ihre Kosten kommen. Allzu schlimm ist das allerdings nicht, denn das ohnehin stetig vorhandene Effekt-Feuerwerk aus beeindruckendem CGI und gelungenen Special Effects macht auch ohne einen Dauer-Auftritt von David Hasselhoff mehr als genügend Spaß. „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ ist also für viele Zuschauer ein Must-See: Seien es Retro-Fans, Science-Fiction-Liebhaber oder Comic-Begeisterte.

Fazit:
Auch der zweite Teil des Comic-Hits ist ein riesiges Gag- und Effekt-Feuerwerk, das erneut mit tollen Charakteren punktet und dank der tiefer gehenden Beziehungen eine würdige Fortsetzung darstellt.

Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt..