Follow Us on Twitter
Follow Us on Facebook

Startseite
News
Reviews
Im Kino
Bücher
Games
Gewinnspiel
Partner
Impressum


Für eine besonders große Überraschung sorgte auf der diesjährigen Gamescom der Entwickler City Interactive. Dieser ist schließlich bereits für die ersten beiden Teile verantwortlich und liefert uns bald nun den dritten Teil der Stealth-Shooter-Reihe "Sniper: Ghost Warrior". Obwohl die vorherigen Spiele bisher nicht jeden Spieler überzeugen konnte, versucht Teil 3 nun einiges besser zu machen.

Im Mittelpunkt steht dabei die größere Freiheit, die es uns auf einer offenen Karte erlaubt, nach Belieben eigene Sniper-Points einzurichten und den Gegner taktisch, wie auch strategisch zu erledigen. Die Physik sorgt derweil für ein sehr ausgewogenes und spaßiges Spielerlebnis, während ein Instinkt-Feature - ähnlich den Hexersinnen aus Witcher 3 - für interessante Nebenaufgaben sorgt, wie etwa das Analysieren von Fußspuren.

Auch grafisch macht "Sniper 3" nun einiges besser, sodass der Ego-Shooter mit so manchem Top-Titel mithalten kann und vor allem in den Wäldern mit viel Vegetation einen doch recht guten Eindruck macht. Beim Anspielen wurde allerdings bereits klar, dass die Maus- und Tastatursteuerung der Konsolenvariante deutlich überlegen ist. Shooter-Fans, die gern auch mal ein bisschen Scharfschützen-Action und Stealth mögen, sollten dieses Spiel unbedingt im Auge behalten.



Erscheinungstermin:
Q1 / Q2 2016

Genre
Ego-Shooter

Publisher
City Interactive / Koch Media

Einschätzung
Sehr gut