Follow Us on Twitter
Follow Us on Facebook

Startseite
News
Reviews
Im Kino
Bücher
Games
Gewinnspiel
Partner
Impressum


Schon sechs Jahre sind vergangen, als Electronic Arts den ersten Teil von "Mirror's Edge" veröffentlichte. Schon damals überzeugte das Spiel vor allem mit einem innovativen Parcours-Konzept und beeindruckenden Physikeffekten. Möglichst viel sollte sich zerdeppern und die Reaktionszeiten des Spielers ausgiebig getestet werden. Daran hat sich prinzipiell auch nichts geändert, wenngleich der Nachfolger "Mirror's Edge Catalyst" doch einiges anders macht

Der Fokus auf Nahkampf-Action ist somit doch ein klein wenig größer geworden. Zumindest lassen das die ersten Bilder vermuten, die der Publisher während der Pressekonferenz am Mittwoch zeigte. Rasante, aber auch unrealistische und übertriebene Nahkampfaction gehört demnach zum Hauptkonzept - und könnte unter Umständen vielleicht sogar Frustpotential bergen. Immerhin sind die Gegner bewaffnet und wir kämpfen lediglich mit dem eigenen Körper

Problem des verstärkten Vorkommens von Action ist allerdings der sterile Inszenierungsstil. Hat das beim reinen kampflosen Parcour-Laufen noch durchaus gepasst, wäre bei einem erhöhten Actioneinsatz doch eine düsterere und dreckigere Kulisse von Vorteil. Die ist allerdings einfach viel zu unrealistisch sauber. Trotzdem verspricht der Nachfolger offenbar Spaß zu machen, da auch Parcour keineswegs zu kurz kommt.



Erscheinungstermin:
25. Februar 2016

Genre
Action / Parcour

Publisher
EA

Einschätzung
gut