Paddington 2 - Kritik – Virtual DVD Magazine


Paddington 2


Paddington 2

Land/Jahr:
GB / F 2017
Genre:
Komödie
Regie:
Paul King
Darsteller:
Hugh Bonneville
Sally Hawkins
Hugh Grant
Jim Broadbent
Peter Capaldi
Brendan Gleeson
FSK:
ab 0 Jahren
Dauer:
103 Minuten
Kaufstart:
26. März 2018
Label:
Studiocanal



Nachdem sich der süße Bär Paddington Brown längst bei seiner Familie in London eingelebt hat, wünscht er sich nichts dringender, als endlich Besuch von seiner Tante Lucy zu erhalten. Doch wenn sie sich an ihrem 100. Geburtstag schon nicht selbst nach Groß-Britannien begeben kann, möchte Paddington ihr wenigstens ein schönes Geschenk machen. Ein geheimnisvolles Pop Up-Buch soll es sein, das er seiner Tante bald schenken möchte – doch zuvor muss er sich das nötige Kleingeld dazu erst einmal verdienen. Dumm nur, dass eines Nachts ausgerechnet ein Meister der Tarnung in den kleinen Antiquitätenladen einbricht und das Buch kurzerhand stiehlt. Dass Paddington da schnell unter Verdacht gerät und unschuldig im Gefängnis landet, dürfte nicht verwundern. Doch um seine Unschuld zu beweisen, muss das Rätsel aus dem gestohlenen Buch zunächst einmal gelöst werden…

Kritik:
Der süße Paddington Bär ist schon seit über fünfzig Jahren eine echte Kultfigur, die sogar in der realen Londoner Paddington Station schon so manches Denkmal erhalten hat. Da ist es nicht verwunderlich, dass der knuddelige haarige Kerl auch heute noch die Familien begeistert.

Britische Kultfigur mit Werten
Der zweite Teil der beliebten Kinofilmereihe gleicht dabei allerdings nicht nur einer regelrechten Sightseeing-Tour durch London, sondern hat auch wieder herzerwärmenden Humor zu bieten. Noch immer ist Paddington schließlich nicht nur knuddelig, sondern vermittelt zugleich auch positive Werte an die jüngeren Zuschauer. Egal, wie hart die Fehlschläge im Leben auch sein mögen: Paddington sieht immer das Gute in den Menschen und bringt den Kindern bei, selbst bei den schlimmsten Kriminellen noch eine positive Seite zu entdecken. Pädagogischen Wert hat „Paddington 2“ damit wohl allemal, vermittelt der Streifen schließlich ein vorurteilsfreies Weltbild und verzichtet dabei gänzlich auf ernsthafte Gewaltszenen. Damit ist der Streifen also genau das, was er auch sein möchte: Ein liebevoller Familienfilm für jede Generation.

Humor – auch für Erwachsene
Im Gegensatz zu vielen anderen Kinderfilmen gelingt es „Paddington 2“ nämlich durchaus, auch die älteren Generationen noch vor den heimischen Fernseher zu locken. Denn neben der vielen pädagogisch wertvollen Wertevermittlung versteckt sich nämlich auch eine gehörige Portion Situationskomik in diesem Film. Vor allem dann, wenn der süße Paddington sich einmal im Berufsleben versucht und dabei wohl besser nicht auf die britische Menschheit losgelassen werden sollte. Hier reiht sich schnell ein Gag an den anderen, der mit viel Einfallsreichtum und Tollpatschigkeit tatsächlich Humor auf recht hohem Niveau präsentiert. Natürlich grundsätzlich kindgerecht aufbereitet und nie unter der Gürtellinie, aber in den meisten Fällen gut funktionierend – auch bei erwachsenen Zuschauern. „Paddington 2“ gehört somit also keineswegs zu jenen Filmen, bei denen man die Kinder alleine vor den Fernseher setzt, weil sie ältere Zuschauer abschrecken würden.

Referenzen auf die Popkultur
Für die erwachsenen Generationen wird der Streifen nämlich auch deshalb ganz lustig, weil „Paddington 2“ immer wieder einige Seitenhiebe auf die Popkultur zu bieten hat, die Kinder womöglich noch gar nicht so recht verstehen. Eine kleine Anspielung auf Jean Claude Van Dammes berühmten Spagat bei einer Verfolgungsjagd mit dem Zug gehört da ebenso dazu, wie der Regenschirmtanz, der manchen vielleicht an Mary Poppins erinnern könnte. Und das kann sich dank der mittlerweile stark fortgeschrittenen Animationstechnik auch sehr gut sehen lassen. „Paddington 2“ ist nämlich erneut ein Mix aus Realfilm und Animation, der mit einem beinahe sterilen, aber überaus farbenfrohen Bonbon-Look die Szenen in London Paddington von seiner schönsten Seite einfängt. Und da allein schon den Detailgrad von Paddingtons Fell zu bewundern, macht im Vergleich zum ersten Teil bereits mächtig Eindruck. Unterm Strich gibt es am neuen Film über den Paddington Bär also nicht viel zu kritisieren.

Fazit:
Mit pädagogisch wertvoller Story, einem herzerwärmend liebenswerten Bären und einfallsreichem Humor ist auch der zweite Teil wieder ein gelungener Spaß für die ganze Familie.

Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt..